Verknüpfungen

  • Christine Köhler (Tagungsband Autor/in)
  • Sascha Bernholt (Tagungsband Autor/in)
  • Tim Höffler (Tagungsband Autor/in)
  • Ilka Parchmann (Tagungsband Autor/in)
Eine Herausforderung in der naturwissenschaftsdidaktischen Forschung stellt die Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes zur Förderung junger Talente in den Naturwissenschaften dar. Hierfür wurde das Individuelle Konzept über die Naturwissenschaften (IKoN) entwickelt, das sowohl Wettbewerbsteilnehmende als auch nicht-teilnehmende Schülerinnen und Schüler hinsichtlich Vorstellungen über Tätigkeitsfelder und Personen, naturwissenschaftlicher Interessen, Kenntnissen und Fähigkeiten und Selbstkonzept bzw. Selbstwirksamkeitserwartung charakterisieren möchte. Für die Erfassung dieser Charakteristika wurden ein Fragebogen und ein Test entwickelt, die in einer Studie mit N = 194 Teilnehmenden verschiedener Wettbewerbe und Nicht-Teilnehmenden zwischen 12 und 16 Jahren (M = 14.60, SD = .98, 46.4% weiblich) durchgeführt wurde. Ergebnisse aus Vorstudien deuten beispielsweise im Bereich des Interesses (Dierks, Höffler, & Parchmann, 2014) auf signifikante Unterschiede zwischen Wettbewerbsteilnehmenden und nicht-teilnehmenden Schülerinnen und Schülern hin.
OriginalspracheDeutsch
ZustandVeröffentlicht - 2015
Erscheinungsdatum2015
Seitenumfang3
Herausgeber (Verlag)IPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik

Verfahren

TitelHeterogenität und Diversität - Vielfalt der Voraussetzungen im naturwissenschaftlichen Unterricht : Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Bremen 2014
RedakteureSascha Bernholt
Band35
Seiten67-69

Konferenzinformationen

TitelGDCP-Jahrestagung 2014
Nr.41
OrtBremen, Deutschland
Datum15.09.1418.09.14

    Fachgebiete

  • Wettbewerbe/außerschulisches Lernen - Wettbewerbe, NoS, Interesse, Leistung

ID: 525151