• Timm Wilke
  • Klaus Ruppersberg
Wer mit Gold-Nanopartikeln arbeiten möchte, scheitert oft daran, dass in der Schule aus Kostengründen keine goldhaltigen Chemikalien angeschafft werden. Der vorliegende Artikel stellt eine praktikable Lösung mit hoher kontextorientierter Unterrichtsrelevanz vor. Die Aufarbeitung von goldhaltigem Elektronikschrott, der selbst in Schulen häufig achtlos mit dem Restmüll entsorgt wird, wird als Modellexperiment vorgestellt. Dazu kommen kritische Denkansätze zum unsachgemäßen Recycling in Teilen der sogenannten Dritten Welt sowie die Bewusstmachung hoher Sachwerte, die unbeachtet vergeudet werden und last but not least die Darstellung von Goldsäure für die Synthese der eingangs erwähnten Gold-Nanopartikel.
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftNaturwissenschaften im Unterricht - Chemie
Band28
Ausgabe161
Seiten (von - bis)22 - 26
Seitenumfang5
ISSN0946-2139
ZustandVeröffentlicht - 10.09.2017

ID: 811313