• F. Hohenstein
  • Friederike Zimmermann
  • Thilo Kleickmann
  • Olaf Köller
  • Jens Möller
Im Zuge der Bologna-Reformen wurden von der Kultusministerkonferenz (KMK) bildungswissenschaftliche Standards für die Lehrerbildung in Deutschland formuliert (KMK 2004a), die sich auf die vier Bereiche Unterrichten, Erziehen, Beurteilen und Innovieren beziehen. Inwieweit die bildungswissenschaftlichen Standards für die Lehrerbildung in den Curricula der Lehramtsausbildung der Hochschulen berücksichtigt sind, wurde bislang wenig untersucht. Die vorliegende Analyse sichtet die Studienordnungen, Modulhandbücher und Prüfungsordnungen zur Lehramtsausbildung an 16 Hochschulstandorten bezüglich des Vorkommens der geforderten Kompetenzen und Inhalte in den bildungswissenschaftlichen Standards. Die Dokumentenanalyse zeigt, dass ein Großteil der von der KMK (2004a) eingeführten bildungswissenschaftlichen Standards, die etwa Kernbereiche des Lehrerberufs wie Unterstützung von Lernen und Leistungsbeurteilung betreffen, in den Curricula vieler Hochschulen nicht berücksichtigt wird.
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftZeitschrift für Erziehungswissenschaft
Band17
Ausgabe3
Seiten (von - bis)497-507
Seitenumfang11
ISSN1434-663X
DOIs
ZustandVeröffentlicht - 2014

    Fachgebiete

  • Wettbewerbe/außerschulisches Lernen - Bildungswissenschaften, Lehrerbildung, Curriculum, Bildungswissenschaftliche Standards

ID: 94513