DOI

  • Klaus Ruppersberg
  • Sabine Nick
  • Renate Peper-Bienzeisler
In den meisten Hausapotheken, manchmal sogar im Handschuhfach des Autos oder in vielen Handtaschen, befindet sich mindestens eines der vier gebräuchlichsten rezeptfreien Schmerzmittel. Geordnet nach dem Gesamtumsatz heißen sie Ibuprofen (46 %), Acetylsalicylsäure (auch ASS oder Aspirin® genannt, teilweise kombiniert mit Vitamin C, Coffein u.a., 29 %), Paracetamol (11 %) und Diclofenac (7 %). Obwohl sie alle chemisch sehr ähnlich aufgebaut sind, lassen sie sich durch die folgenden Experimente mit einfachen Mitteln voneinander unterscheiden.
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftCHEMKON - Chemie konkret
Band24
Ausgabe5
Seiten (von - bis)401-402
Seitenumfang2
ISSN0944-5846
DOIs
ZustandVeröffentlicht - 15.11.2017

ID: 830861