DOI

  • Nele Kampa
  • Michael Leucht
  • Olaf Köller
Translated title of the contributionMathematical competencies in different pofiles of upper secondary schools
Infolge der Husumer Beschlüsse der Kultusministerkonferenz haben viele Bundesländer in der Sekundarstufe II das Kurssystem mit Grund- und Leistungskursen zugunsten von Profiloberstufen und einer allgemeinen Stärkung der Kernfächer aufgegeben. Schülerinnen und Schüler wählen in der Sekundarstufe II inhaltliche Schwerpunkte (Profile), müssen allerdings die Kernfächer Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache bis zum Abitur auf erhöhtem Anforderungsniveau belegen. Ob solch eine Ausrichtung auf Kernfächer standardsichernd ist, ist eine offene Frage, die der vorliegende Beitrag zu beantworten versucht. Dazu analysieren wir die Mathematikleistungen von N = 1360 Abiturientinnen und Abiturienten in Schleswig-Holstein. Der eingesetzte Mathematiktest erlaubt die Definition eines Leistungsbereichs, in dem standardbasierte Erwartungen der gymnasialen Oberstufe (im Sinne von Regelstandards) erfüllt werden. Die Analysen zeigen, dass allein im naturwissenschaftlichen Profil substanzielle Zahlen von Schülerinnen und Schülern diesen Standard im Fach Mathematik erfüllen. In den übrigen Profilen werden teilweise nicht einmal die Erwartungen der Sekundarstufe I erfüllt. Die Ergebnisse werden vor dem Hintergrund der Bildungsstandards für die Abiturprüfung diskutiert.
Original languageGerman
Title of host publicationAbitur und Matura im Wandel : Historische Entwicklungslinien, aktuelle Reformen und ihre Effekte
EditorsJochen Kramer, Marko Neumann, Ulrich Trautwein
Number of pages27
Place of PublicationWiesbaden
PublisherSpringer VS
Publication date2016
Pages161-187
ISBN (Print)978-3-658-11692-7
ISBN (Electronic)978-3-658-11693-4
DOIs
StatePublished - 2016

    Research areas

  • Educational assessment/measurements - Educational Policy and Politics

ID: 617082