• Oliver Lüdtke
  • Alexander Robitzsch
Der vorliegende Kommentar konzentriert sich auf drei Herausforderungen, die bei der Spezifikation des Analysemodells auftreten. Erstens wird gezeigt, welche Annahmen über die Wirkung konfundierender Variablen sowohl mit dem ANCOVA- als auch mit dem Differenzwert-Ansatz getroffen werden müssen. Zweitens wird argumentiert, dass die kumulativen Effekte des Unterrichts (über mehrere Jahre) mit Zwei-Wellen-Daten häufig unterschätzt werden. Dabei wird das große analytische Potential von Marginal Structural Models betont, die sich besonders zur Schätzung zeitlich variierender kausaler Effekte eignen. Abschließend werden mit der Rolle des Messfehlers und der Behandlung von Kompositionseffekten zwei Themen diskutiert, die aus unserer Sicht in zukünftiger Forschung noch mehr beachtet werden sollten.
OriginalspracheEnglisch
ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik
Jahrgang2020
AusgabenummerSuppl. 66
Seiten (von - bis)210-222
Seitenumfang13
ISSN0044-3247
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 04.2020

    Fachgebiete

ID: 1038001