• Ann Cathrice George
  • Alexander Robitzsch
  • Michael Krelle
  • Simone Breit
Im vorliegenden Artikel werden verschiedene Konzepte von Lesekompetenz aus fachwissenschaftlichen Annahmen, die der PIRLS-Studie zugrunde liegen, abgeleitet und anhand der PIRLS-2016-Daten von Österreich empirisch verglichen. Die betrachteten Konzepte unterscheiden sich durch die Anzahl und Anordnung der die Lesekompetenz beschreibenden Subkompetenzen. Zum Zweck der mehrdimensionalen statistischen Modellierung der unterschiedlichen Konzepte werden kognitiv-diagnostische Modelle (CDMs) eingesetzt. Im Modellvergleich wird ein achtdimensionales Modell vorgezogen, welches zwischen zwei Leseabsichten mit jeweils vier Verstehensprozessen unterscheidet. Implikationen für das Large-Scale-Assessment und den Unterricht werden diskutiert.
Titel in ÜbersetzungAn empirical comparison of reading literacy concepts in PIRLS
OriginalspracheDeutsch
TitelLesekompetenz der 10-Jährigen im Trend : Vertiefende Analysen zu PIRLS
Redakteure/-innenChristina Wallner-Paschon, Ursula Itzlinger-Bruneforth
Seitenumfang16
ErscheinungsortGraz
Herausgeber (Verlag)Leykam
Erscheinungsdatum07.2019
Seiten53-68
ISBN (Print)978-3-7011-8134-6
PublikationsstatusVeröffentlicht - 07.2019

ID: 999062