DOI

  • Annika Ohle-Peters
  • Jennifer Igler
  • Theresa Schlitter
  • Annika Teerling
  • Olaf Köller
  • Nele McElvany
Lesekompetenz gilt als fächerübergreifende Schlüsselkompetenz für Bildungserfolg und ist damit ein zentrales Ziel des Grundschulunterrichts. Vor diesem Hintergrund zielte die Bund-Länder-Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ unter anderem auf die Förderung lesebezogener Kompetenzen im Leseunterricht der Grundschule ab. Der intrinsischen Lesemotivation kommt aufgrund ihres eigenständigen Wertes und wegen ihrer Zusammenhänge mit der Lesekompetenz eine große Bedeutung zu. Der vorliegende Beitrag untersucht a) Zusammenhänge zwischen schulischer BiSS-Beteiligung und der Entwicklung der Qualität des Leseunterrichts in einem quasi-experimentellen Längsschnittdesign mit N = 1032 Schülerinnen und Schülern der vierten Klassenstufe und b) Zusammenhänge von Unterrichtsqualität und der Entwicklung intrinsischer Lesemotivation. Es wurden Mehrebenenstrukturgleichungsmodelle spezifiziert und analysiert, die einen kleinen positiven Effekt schulischer BiSS-Beteiligung auf die Differenzierung im Leseunterricht zeigten. Außerdem erwiesen sich Differenzierung, Störungen im Unterricht und Merkmale des unterstützenden Unterrichtsklimas als prädiktiv für intrinsische Lesemotivation auf Individualebene.
Titel in ÜbersetzungInstructional quality, reading comprehension, and intrinsic reading motivation in the context of the German initiative “Education through Language and Writing” (BiSS)
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftZeitschrift für Erziehungswissenschaft
Jahrgang24
Ausgabenummer4
Seiten (von - bis)861-882
ISSN1434-663X
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 08.2021

    Fachgebiete

  • Fachliches Lernen im vorschulischen und schulischen Bereich - Unterrichtsqualität, Grundschule, Lesen, Motivation

ID: 1591934