Herausforderungen beim Übergang Schule - Hochschule stellen eine große Hürde im Mathematikstudium dar. Neben den unterschiedlichen Lernkulturen ändert sich auch der Charakter des Lerngegenstandes. Während Anwendungen des Werkzeugs Mathematik in realen Kontexten in der Schule eine wichtige Rolle spielen, orientieren sich die Anforderungen zu Studienbeginn an der Mathematik als deduktive Wissenschaft. Damit könnten die Erwartungen der Studierenden von den tatsächlichen Anforderungen abweichen und so den individuellen Lernprozess im ersten Semester behindern. In einer fragebogenbasierten Studie untersuchten wir die Erwartungen von 187 Mathematikstudierenden. Dabei zeigten sich interessanterweise schon zu Studienbeginn z.T. realistische Einschätzungen zur Mathematik im Studium, die sich im Laufe der ersten vier Semesterwochen positiv entwickelten.
Translated title of the contributionThe role of discrepancy between expectations and mathematical learning processes in the first semester
Original languageGerman
Title of host publicationMathematik im Übergang Schule/Hochschule und im ersten Studienjahr : Extended Abstracts zur 2. khdm-Arbeitstagung
EditorsAxel Hoppenbrock, Stephan Schreiber, Robin Göller, Rolf Biehler, Bernd Büchler, Reinhard Hochmuth, Hans-Georg Rück
Number of pages2
PublisherKompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik
Publication date25.11.2013
Pages128-129
Publication statusPublished - 25.11.2013
Eventkhdm-Arbeitstagung - Paderborn, Germany
Duration: 20.02.201323.02.2013
Conference number: 2.
No renderer: handleNetPortal,dk.atira.pure.api.shared.model.researchoutput.ContributionToBookAnthology

ID: 49659